Jahresbericht 2017

Liebe Heimatfreunde,


mit den jeweiligen Mitarbeitenden aus den verschiedenen Ortschaften im westlichen Angeln und in Nordangeln kommen wir langsam, aber stetig voran mit unserer Erfassung der Gedenk- und Erinnerungsstätten. Wir treffen uns alle 6 bis 8 Wochen und stellen die

Ergebnisse vor. Zudem tauchen immer wieder Fragen auf, ob dieses oder jenes Objekt erfassungstauglich oder -nötig ist, sodass wir bisher den Umfang sehr großzügig halten und bei noch später durchzuführenden Streichungen ein gutes Einvernehmen innerhalb eines Redaktionsausschusses erwarten. Potential für eine eigenständige Publikation haben zum Beispiel die Eishäuser als technische Anlagen.

Immer noch bearbeiten wir gleichzeitig das westliche Angeln und Nordangeln neben-einander. Die ausgeglichenen Umfänge der geplanten zwei Bücher werden voraussichtlich ähnlich der beiden ersten Bände sein. Nach wie vor bleiben die Flensburger Gebiete auf

Angelner Land vorerst unberücksichtigt. Die Abschreiberei der alten Erhebungsbögen ins

Digitale macht sehr viel Mühe. Ich zitiere aus meinem letztjährigen Bericht: Es ist noch viel, viel Arbeit zu tun. Wir sind aber schon ein gehöriges Stück vorangekommen.


Im letzten Jahrbuch waren zwei alte Postkarten mit Höfen abgebildet. Dazu hat es leider keine Identifizierungen gegeben. Schade. Aber ich habe noch hundert Postkarten mit mir unbekannten Höfen und Häusern, die ich Ihnen in den nächsten Jahren vorlege.

Wenn Sie sich für die Arbeit in der AG Volkskunde interessieren oder wenn Sie Themen volkskundlicher Art bearbeitet haben möchten, melden Sie sich gern bei mir. Dazu könnte dann eine Materialsammlung beginnen, denn es wird auch eine „Nach-Denkmal-Erfassungs-Zeit“ geben.


Viele Grüße von Ihrem/Eurem

Berndt Lassen

Newsletter